Create

Sommerferien im Museum Angewandte Kunst

1. – 11. August 2017

BIGNIK, Frank und Patrik Riklin, Dritte BIGNIK-Auslegung auf dem Hummelberg bei Hauptwil, 28. Juni 2015, Foto: Daniel Ammann

Von fantastischen Welten aus Papier, Gips und Draht bis zu selbstgenähten Picknickdecken und handgemachter Zitronenlimonade, von getöpferten Selbstporträts bis zu einer pantomimischen Suche nach dem Ich: Im Museum Angewandte Kunst können Kinder von 6 bis 14 Jahren in verschiedenen Workshops nach Herzenslust gestalten!


Workshops im August

Fantastische Welten

Dienstag, 1. bis Mittwoch, 2. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Mit wenigen Worten erzählt Marc-Antoine Mathieu in seinen Comics die sonderbaren Abenteuer seines träumenden Helden Julius Corentin Aquefacques. In dessen Welt haben die Menschen immer wieder mit Hindernissen und Platzproblemen zu kämpfen. Damit es uns nicht genauso ergeht, besuchen wir zuerst die Ausstellung Kartografie der Träume und suchen dann nach Lösungen, um auf kleinstem Raum fantastische Wohnwelten entstehen zu lassen. In einem Schuhkarton setzen wir unsere Ideen mit Papier, Gips, Draht, Stoff und Kleber um.

Von 8 bis 12 Jahren.
Anmeldung erforderlich.

Picknickdecke und Zitronenlimonade

Donnerstag, 3. bis Freitag, 4. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Stück für Stück zum Glück: Passend zu unserer Ausstellung Picknick-Zeit gestalten wir durch Drucken, Malen, Stempeln und Nähen gemeinsam eine übergroße Picknickdecke. Dafür gestaltet jeder nach seinen Vorstellungen ein Stück, das sich durch Bänder mit den anderen zu einer großen Gemeinschaftsdecke verbinden lässt, die viel Platz für ein gemeinsames Picknick im Park bietet. Auf unserer bunten Decke lassen wir mit selbstgemachter Zitronenlimonade die Ferien ausklingen. Am Ende kann jeder seinen Deckenteil mit nach Hause nehmen.

Von 8 bis 12 Jahren.
Anmeldung erforderlich.

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Dienstag, 8. bis Mittwoch, 9. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Spiegel können so unterschiedlich sein wie ihre Betrachterinnen und Betrachter. Man findet sie als Schmuck, auf Möbeln oder in der Architektur. In der Ausstellung SUR/FACE. Spiegel bestaunen wir ihre Vielfalt und sammeln Ideen für die Gestaltung eines eigenen Spiegels, dessen Rahmen wir aus Ton herstellen und mit verschiedenen Techniken und Farben individuell verzieren. Am zweiten Workshoptag schauen wir etwas genauer in den Spiegel und modellieren nach unserem Spiegelbild eine kleine Porträtfigur aus Ton. Die beiden so entstandenen Keramiken können am Ende mit nach Hause genommen werden, um das eigene Zimmer zu schmücken.

Von 6 bis 10 Jahren.
Anmeldung erforderlich.

Die Suche nach dem Ich

Donnerstag, 10. bis Freitag, 11. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Wo man nur hinschaut, lassen sich Spiegelungen entdecken: in der Natur, in der Stadt, in Wohnungen und Geschäften. Mit jedem Blick nehmen wir dabei wahr, wie wir aussehen. Doch was verbirgt sich hinter unserem Äußeren? Nach dem Besuch der Ausstellung SUR/FACE. Spiegel gehen wir auf die „Suche nach dem Ich“: Mit Theaterpädagogin Kalliope Noll werfen wir einen Blick hinter die funkelnden Oberflächen und erarbeiten gemeinsam ein Theaterstück über unser Leben, in das jede und jeder mit viel Spaß und Fantasie die eigenen Vorstellungen und Erfahrungen einbringt. In verschiedenen Sprachen und mit unseren Körpern, mit Mimik und Pantomime drücken wir unsere Ideen aus. Am Freitag, den 11. August, um 14.30 Uhr präsentieren wir in gemütlicher Runde unseren Eltern, Freundinnen und Freunden unser kleines Theaterstück und genießen selbstgemachte Zitronenlimonade.

Mit diesem Angebot wollen wir Begegnungen von Kindern und Familien aus allen Teilen der Welt unterstützen.

Der Workshop wird ermöglicht durch das Kooperationsprojekt Places to See und das Kulturamt Frankfurt und ist für alle teilnehmenden Kinder kostenfrei.

Von 10 bis 14 Jahren.
Anmeldung erforderlich.


Dieses Ferienprogramm wird unterstützt von eXperimente – eine Kultur-Initiative der Aventis Foundation

Logo_experimente