museumangewandtekunst

Kalender

Programm ab Oktober

01. Oktober - 30. November 2018

Thema: Verwickelte Wertschöpfung. Waren und Werke zwischen Ästhetisierung und Ökonomisierung
Mit Michael Hutter, Professor Emeritus am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Einführung und Moderation: Vinzenz Hediger. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms von Gary Hustwit über den Designer Dieter Rams.
Mehr Infos zum Film
Einlass: 17.30 Uhr / 20 Uhr

Das Museum Angewandte Kunst besitzt ein wertvolles Ruckers-Cembalo von 1622. Es entstand in Antwerpen und wurde 1725 von Blanchet in Paris umgebaut. Wichtige Stationen des Cembalobaus im 17. und 18. Jahrhundert bilden sich in seiner wechselvollen Baugeschichte ab. In Kooperation mit Dr. Hoch’s Konservatorium macht der Cembalist und Dozent für historische Tasteninstrumente die Lebensgeschichte des Cembalos mit Werken von Froberger, Lully, Couperin, Bach und anderen hörbar. Er gibt Einblicke in Funktion und Bauweise eines Cembalos und erklärt, welche Umbauten das Instrument in seiner über 300-jährigen Geschichte durchgemacht hat. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, da das Cembalo in einem sehr kleinen Raum steht.
Anmeldung nach Möglichkeit erbeten an: info@kgv-frankfurt.de. Eine Veranstaltung des Kunstgewerbevereins Frankfurt am Main e.V. Cembalo-Spende erbeten.

unter der Leitung von Karin Franke-André. In der Historischen Villa Metzler des Museum Angewandte Kunst. Eintritt 15 Euro, ermäßigt für Mitglieder des Kunstgewerbevereins 8 Euro. Anmeldung erbeten unter info@kgvfrankfurt.
de. Das Haus öffnet um 11.30 Uhr.

Hast Du dich schon einmal in ein fernes Land geträumt? Georgien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse – und Land der Märchen und Legenden. Beim Lesen einer georgischen Geschichte (auf Deutsch) begeben wir uns auf eine Traumreise. Unsere Erlebnisse halten wir in selbst gemalten Bildern fest. Von 5 bis 10 Jahren. Keine Anmeldung erforderlich. 5 Euro
Workshopgebühr.
Mehr erfahren

Prof. Peter Eckart studierte Produktdesign an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Als Partner der unit-design GmbH, Frankfurt, entwickelt er
gemeinsam mit Bernd Hilpert Designprojekte für international agierende Unternehmen und öffentliche Institutionen. Seit 2000 hält Eckart eine Professur für Integrierendes Design an der HfG Offenbach inne und ist deren Vizepräsident. Seit 2014 leitet er mit Georg Bertsch und Kai Vöckler das Designinstitut für Mobilität und Logistik (DML). Ihr Projekt „Infrastruktur Design Gesellschaft“ wurde für das Forschungsförderungsprogramm des Landes Hessen LOEWE ausgewählt.

Im Foyer des Museums Angewandte Kunst. Öffentlich, kostenlos und ohne Anmeldung.

Im Rahmen der Ausstellung Lara Protects Me. Eine georgische Erzählung findet in Kooperation mit dem Architekturmuseum eine Podiumsdiskussion über das kulturelle und künstlerische Leben Georgiens nach dem Zerfall der Sowjetunion statt. Eintritt 5 Euro / ermäßigt 3,50 Euro.

Der Mitteldeutsche Kunstgewerbeverein betrieb seit 1879 eine Kunstgewerbeschule. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde sie mit der seit hundert Jahren bestehenden Städelschule vereint, beide gingen in städtische Trägerschaft über. Als Frankfurter Bauhaus vereinigte die Kunstgewerbeschule in den 20er Jahren somit angewandte und freie Kunst und erlebte unter dem Rubrum des „Neuen Frankfurt“ eine glanzvolle Zeit. Die NS-Kulturpolitik forcierte jedoch die Tradition der Städelschule, während die der Kunstgewerbeschule zugunsten der Offenbacher Meisterschule (der heutigen Hochschule für Gestaltung) aufgegeben werden sollte. Ihr Name ging unter. Dr. Andreas Hansert, Frankfurter Historiker und Soziologe, erkundet, wie viel Substanz der Kunstgewerbeschule historisch in der Städelschule steckt.

Öffentliche Veranstaltung. Eintritt 10 Euro, ermäßigt für Mitglieder des Kunstgewerbevereins 5 Euro. Anmeldung erbeten unter info@kgv-frankfurt.de.

Wie wird kreative Künstliche Intelligenz die Gesellschaften von morgen verändern?
Mit Vorträgen und Workshops über den Einfluss von künstlicher Intelligenz auf die gegenwärtige Kunst- und Designpraxis. International renommierte Sprecher*innen wie Ali Eslami (Google Deep Mind), Luba Elliot (Kuratorin AI) und Mario Klingemann (Künstler) sprechen über die Perspektive einer von künstlicher Intelligenz geprägten Gesellschaft und regen zu einer
Diskussion über den Einfluss der neuen Technologie über auf die gegenwärtige künstlerisch-gestalterische Praxis an.
Eine Registrierung auf www.post-binary.com/#registration ist notwendig, da
die Plätze begrenzt sind. Teilnahmegebühr 5 Euro. Für Studenten der Hochschule für Gestaltung ist die Teilnahme kostenlos. Weitere
Informationen: www.post-binary.com

Mit Ulrike Müller, Mitglied im Vorstand des Kunstgewerbevereins
Zum sechsten Mal findet mit “M. 18” eine außergewöhnliche
Verkaufsausstellung für hochwertiges Kunsthandwerk und Design in den Gesellschaftsräumen der Historischen Villa Metzler statt.

Mit Ulrike Müller, Mitglied im Vorstand des Kunstgewerbevereins
Zum sechsten Mal findet mit “M. 18” eine außergewöhnliche
Verkaufsausstellung für hochwertiges Kunsthandwerk und Design in den
Gesellschaftsräumen der Historischen Villa Metzler statt.

Mit Ulrike Müller, Mitglied im Vorstand des Kunstgewerbevereins
Zum sechsten Mal findet mit “M. 18” eine außergewöhnliche
Verkaufsausstellung für hochwertiges Kunsthandwerk und Design in den
Gesellschaftsräumen der Historischen Villa Metzler statt.

Georgien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Beim Lauschen einer georgischen Geschichte begeben sich Familien mit Kindern auf eine Traumreise. Anschließend werden eigene Büchlein in der Werkstatt gebunden. Bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Anmeldung erforderlich unter 069-212 38522 oder create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de. Kostenlos für die
ganze Familie.

Georgien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Beim Lauschen einer georgischen Geschichte begeben sich Familien mit Kindern auf eine
Traumreise. Anschließend werden eigene Büchlein in der Werkstatt gebunden. Bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Anmeldung erforderlich unter 069-212 38522 oder create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de. Kostenlos für die ganze Familie.

Fortsetzung der Gesprächsreihe im Museum Angewandte Kunst, in der Michel Friedman, Publizist und Geschäftsführender Direktor des CAES (Center for Applied European Studies), eine Stunde mit einem Gast über ein
übergeordnetes Thema der jeweils aktuellen Ausstellung spricht. Mehr Informationen hier.
Tickets werden ausschließlich online über www.museen-ticket.de verfügbar sein. Einlass bis 19.25 Uhr.

Das Museum Angewandte Kunst lädt vom 30.11. bis 23.12. zu einem vorweihnachtlichen Markt der besonderen Aufmerksamkeiten ein, der dieses Jahr im Zeichen Essen, Trinken, Leben steht.

Im Rahmen der Ausstellung Geburtsort Yokohoma. Der Unternehmer Werner Reimers (1888-1965) und seine Asiatica-Sammlung steht am Wochenende vom 30.11. bis 2.12. die japanische Papierkultur im Mittelpunkt. Es werden Beispiele des japanischen Papierhandwerks gezeigt, alle Materialien und Werkzeuge zur Herstellung kann man sehen und anfassen. Hierzu zählen eine Schöpfbütte, Papierfasern, aber auch die Blüten und der Saft der hibiscus manihot, die zur Herstellung von japanischem Papier genutzt wird.
Es steht außerdem eine Auswahl an Papierbogen zum Verkauf bereit. Im Eintrittspreis inbegriffen.