museumangewandtekunst

Presse

Lore Kramer Ich konnte ohne Keramik nicht leben

31. Mai - 26. August 2018

© Ferdinand Kramer, Privatarchiv Kramer

Pressevorbesichtigung: Mittwoch, 30. Mai 2018, 11 Uhr
Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 30. Mai 2018, 19 Uhr

Die Keramiken von Lore Kramer (geb. 1926 in Berlin als Lore Koehn) sind dem praktischen Gebrauch gewidmet. Ihre Schalen, Vasen, Teller, Dosen und Tassen entstanden nicht im freien Atelier, sie sind Produkte ihrer über dreißigjährigen Lehrtätigkeit an der heutigen Hochschule für Gestaltung Offenbach. So entstand ein beeindruckendes Werk, das trotz seiner herausragenden Qualität bislang unentdeckt blieb. Das Museum Angewandte Kunst widmet ihm vom 31. Mai bis 26. August 2018 die erste umfängliche Ausstellung. Die Schau spürt Lore Kramers Zugang zum plastischen Arbeiten nach, sie zeigt ihr Zeichentalent und befasst sich mit ihrer Tätigkeit an der Werkkunstschule Offenbach, aus der die Hochschule für Gestaltung hervorging.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 100 farbigen Abbildungen und Texten von Lore Kramer, Matthias Wagner K, Annika Sellmann und Markus Frenzl.


Pressebilder zum Download