Ausstellung

Thinking Tools Design als Prozess: Wie Schreibgeräte entstehen

24. September 2016 bis 29. Januar 2017

Was sind die Voraussetzungen für eine überzeugende Gestaltung? Und warum ist im Design oftmals gerade das Einfache so schwierig?

Von 1963 bis 1966 entwickelte der Gestalter Gerd A. Müller für die Heidelberger Firma Lamy das Design für ein völlig neues Schreibgerät. Der Füllfederhalter LAMY 2000 wird seitdem ununterbrochen hergestellt und ist als Ikone einer sachlich-eleganten Gestaltung in vielen großen Designmuseen vertreten.

Das Museum Angewandte Kunst nahm die 50-jährige Geschichte des LAMY 2000 zum Anlass, am Beispiel dieses Füllers hinter die Kulissen der Entstehung unserer Dingwelten zu schauen. Mit prominenter Unterstützung von Christoph Niemann, dessen Illustrationen u.a. aus dem New Yorker oder dem Zeit Magazin bekannt sind, zeichnete die Ausstellung den langen Weg vom Entwurf zum Produkt anschaulich nach.

Kurator: Prof. Dr. Klaus Klemp


Illustration
Christoph Niemann für C. Josef Lamy GmbH
Die Ausstellung gibt Einblicke in den Designprozess bei Lamy: Entwurfsskizzen und Prototypen der Serie LAMY pico (Designer: Franco Clivio)
C. Josef Lamy GmbH
Skizze „Trichter“: Christoph Niemann widmet sich im Zuge der Ausstellung der Rolle von Schreibgeräten als „Thinking Tools“ – Denkwerkzeugen, die uns dabei helfen, unsere Gedanken zu fassen und zu formen.
Christoph Niemann für C. Josef Lamy GmbH

Begleitend zur Ausstellung erscheint in der av edition eine gleichnamige Publikation in Deutsch / Englisch.

124 Seiten, englische Broschur mit Klappen und Prägung
Altarfalz, Papierwechsel
110 Fotos und Skizzen
15 Illustrationen von Christoph Niemann
18 × 24 cm
ISBN 978-3-89986-256-0
24 Euro

Begleitend zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog „Thinking Tools“   Ende September Verlag av edition.

Aktuelle Termine des Begleitprogramms

Kalender


Förderer

Lamy