Veranstaltungen

Blickwechsel. Zukunft gestalten Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand

2. Juli 2013

Das Museum Angewandte Kunst lud zum ersten Blickwechsel am Dienstag, den 2. Juli 2013, ein. Gemeinsam mit dem Publikum diskutierten Prof. Dr. Harald Welzer, Dr. Daniel Loick und Mahret Kupka. Es moderierte Dieter Janecek.

Ausgangspunkt des Podiumsgesprächs war der von Harald Welzer in seinem aktuellen Buch „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“ beschriebene Ansatz, nach dem das Individuum selbst bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft eine aktive Rolle übernehmen kann. Welzer entwirft hier eine neue Politik der Zivilgesellschaft, die von einer wünschbaren Zukunft her gedacht wird.

Das Denken von der Zukunft eröffnet für Welzer neue Möglichkeiten – im Gegensatz zum Denken vom Status quo, welches sie systematisch auf das beschränkt, was man bereits kennt. „Selbst denken“ ist eine Anleitung, sich selbst wieder ernst zu nehmen und politisch zu werden.

Im Gespräch mit Prof. Dr. Harald Welzer, Dr. Daniel Loick und Mahret Kupka wurde auf Basis der jeweils eigenen Tätigkeit gemeinsam diskutiert, ob und wie erfolgreich sich Realpolitik mit der Sicherung und Verbesserung unseres Wohlstandes befasst und welche Chancen und Möglichkeiten das Verständnis von einer Transformation in der Zivilgesellschaft jenseits von Konsum und Fremdversorgung eröffnet.

Podium:

Prof. Dr. Harald Welzer, geb. 1958, ist Direktor von FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. Daneben lehrt er Sozialpsychologie an der Universität Sankt Gallen. Veröffentlichungen (Auswahl): „Opa war kein Nazi. Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis“ (zus. mit S. Moller und K. Tschuggnall, Frankfurt 2002), „Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird“ (Frankfurt 2008), „Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach“ (Frankfurt 2012) und „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“ (Frankfurt 2013).

Dr. Daniel Loick, geb. 1977, lehrt Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt. Im letzten Jahr war er Postdoctoral Fellow am Mahindra Humanties Center der Harvard University. Seine letzten Veröffentlichungen sind “Kritik der Souveränität” (2012) und “Nach Marx. Philosophie, Kritik, Praxis” (2013, hg. gemeinsam mit Rahel Jaeggi).

Welzer-Harald

Seine Forschungsinteressen liegen vor allem im Bereich der politischen Philosophie, der Rechts- und Sozialphilosophie. Sein aktuelles Forschungsprojekt behandelt den Zusammenhang von Recht und Subjektivität.

Mahret Kupka, geb. 1980, freie Autorin und Dozentin für Modetheorie an der HfG Karlsruhe und der AkademieMode&Design in Berlin. Studium der Kunstwissenschaft und Medientheorie an der HfG Karlsruhe. Kupka promovierte zum Thema „Strategien der Sichtbarmachung. Das Modeblog als Spiegel und Bühne der Selbstinszenierung“ bei Prof. Dr. Wolfgang Ullrich. Seit September 2012 war sie Gast-, ab dem 1. Juli 2013 ist sie Kuratorin für Mode, Körper und Performatives am Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, wo seit dem 13. Juni 2013 die von ihr kuratierte Ausstellung Draußen im Dunkel. Weitermachen nach der Mode zu sehen war.

Dipl.-Pol. Dieter Janecek, geb. 1976, Studium der Politikwissenschaft an der Hochschule für Politik in München. Er hat die Zukunftskongresse “Mein Bayern” und die Dialogreihe “Nachhaltiges Wirtschaften” der bayerischen Grünen initiiert und ist Gründungsmitglied des überparteilichen Think Tanks “Die Transformateure”. In seinem Blog veröffentlicht er regelmäßig Beiträge zu den Themen ökologische Transformation, grüne Industriepolitik, Mobilität, Energiepolitik und nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen.




Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des

Logo BMZ