museumangewandtekunst

Veranstaltung

Echizen-, Ino- und Etchu-Washi Handgeschöpfte Papiere aus Japan

30. November - 2. Dezember 2018

Japan ist berühmt für sein traditionsreiches Papier, das Washi genannt wird. Die Kunst des Echizen-Papierschöpfens geht auf eine rund 2.000 Jahre alte Tradition zurück und findet noch heute Anwendung.

Am Wochenende vom 30. November bis 2. Dezember 2018 steht im Museum Angewandte Kunst die japanische Papierkultur im Mittelpunkt einer Sonderpräsentation. Dort kann man zahlreiche Beispiele des japanischen Papierhandwerks betrachten und alle Materialien und Werkzeuge, die zur Herstellung notwendig sind, sehen und anfassen. Kurze Video-Dokumentationen und Fotografien veranschaulichen alle essentiellen Produktionsschritte vom Kochen des Bastes über das Aufschlagen der Fasern bis zum Aufstreichen der Bogen auf Trockenbretter. Neben den unterschiedlichen Papieren in Originalbogengröße werden Gegenstände gezeigt, die aus diesen Papieren hergestellt wurden. Es steht außerdem eine exklusive Auswahl an Papierbogen zum Verkauf bereit.

Initiator der Sonderpräsentation ist Dipl. Kfm. Hans-Joachim Drissler, Fachberater für Papier und ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter der JAPICO-DRISSLER Feinpapiere.

Washi-Herstellung
Foto: Nakagita Yoshiaki

Sonderpräsentation mit Workshops und Führungen im Rahmen der Ausstellung Geburtsort Yokohama. Der Unternehmer Werner Reimers (1888-1965) und seine Asiatica-Sammlung