Kalender

Programm ab August

01. August - 30. September 2018

Mit Prof. Dr. Ralf Banken, Wirtschafts- und Sozialhistoriker, Goethe-Universität Frankfurt. Zur Ausstellung Geraubt. Gesammelt. Getäuscht. Die Sammlung Pinkus/ Ehrlich und das Museum Angewandte Kunst. Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt 5 Euro / 3,50 Euro erm.

12-24 Uhr Foodcourt im Museumshof
15-20 Uhr Outdoor-Workshops (Teilnahme mit Button)
15-16 Uhr Gestalte deinen Fächer, Museumshof
16-17 Uhr Gimbap (Reisröllchen)
18-24 Uhr DJ Ata, Aziesch, MF Ochean, Oliver Hafenbauer, Unbreakmyheart, Mmoddem, DJ Neewt
19-19.30 Uhr Breakdance. B-Boy & K-Pop Performance mit FusionMC, Museumshof
20-20.30 Uhr Rhythmen aus Korea – Bibong Flying Sticks, Museumshof
Jazz Montez Bühne im kleinen Metzlerpark
18.30-20 Uhr Der temporäre elektronische Salon
20-21.30 Uhr Nachttierhaus
22-24 Uhr FOUR

12-24 Uhr Foodcourt im Museumshof
15-20 Uhr Outdoor-Workshops (Teilnahme mit Button)
15-16 Uhr Gestalte deinen Fächer, Museumshof
16-17 Uhr Gimbap (Reisröllchen)
17-20 Uhr Aroma-Gartenlounge, Tiefterrasse der Vermittlungsabteilung Create, Metzlerpark Was ist Permakultur? Beetbesichtigung mit DIY-Duftsäckchen und Verkostung von aromatischen Limonaden und koreanischen Cocktails
16-24 Uhr DJ Ata, Aziesch, MF Ochean, Oliver Hafenbauer, Unbreakmyheart, Mmoddem, DJ Neewt
18-18.30 Uhr Drawing Performance – Mr. Toolz, Museumshof
19-19.30 Uhr Breakdance. B-Boy & K-Pop Performance mit FusionMC, Museumshof
20-20.30 Uhr Rhythmen aus Korea – Bibong Flying Sticks, Museumshof
Jazz Montez Bühne im kleinen Metzlerpark
13-14.30 Uhr Heimatliebe feat. Niels Klein
15-16.30 Uhr Tony Lakatos Quintett
17-18.30 Uhr Melt Trio
19-20 Uhr Blue Experiment feat. Amber Lin
20-21 Uhr Toby John & Cellfish Six
21.30-24 Uhr Insanlar feat. Baris K

12-24 Uhr Foodcourt im Museumshof
15-20 Uhr Outdoor-Workshops (Teilnahme mit Button)
15-16 Uhr Gestalte deinen Fächer, Museumshof
16-17 Uhr Gimbap (Reisröllchen)
16-24 Uhr DJ Ata, Aziesch, MF Ochean, Oliver Hafenbauer, Unbreakmyheart, Mmoddem, DJ Neewt
18-18.30 Uhr Drawing Performance – Mr. Toolz, Museumshof
19-19.30 Uhr Breakdance. B-Boy & K-Pop Performance mit FusionMC, Museumshof
20-20.30 Uhr Rhythmen aus Korea – Bibong Flying Sticks, Museumshof
Jazz Montez Bühne im kleinen Metzlerpark
18.30-20 Uhr K1 Jazztrio
20-21.30 Uhr Minority
22-24 Uhr Sun Dew
18.30-20 Uhr Salomea
20-21.30 Uhr Contrast Trio
22-24 Uhr Mark Ernestus & Trikiman

Gemeinsam führen die Kuratorinnen Dr. Katharina Weiler (Museum Angewandte Kunst) und Dr. Eva Atlan (Jüdisches Museum Frankfurt) durch Geraubt. Gesammelt. Getäuscht. Die Sammlung Pinkus/Ehrlich und das Museum Angewandte Kunst. Im Mittelpunkt steht der heutige Umgang mit Objekten aus einstmals jüdischem Besitz aus der Perspektive der beiden unterschiedlichen Museen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten unter create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de.

Ist das echt oder nur eine Täuschung? Das ist auf Fotos nicht immer erkennbar. Heute erstellen wir aus Postkarten und Bildern aus Zeitschriften fantastische Porträt-Collagen. Erinnert der Flussverlauf auf der Postkarte an die Krümmung einer Nase? Oder wirken die dunklen Löcher im Geäst des Baumes wie Augen? Unsere Kunstwerke halten wir mit der Kamera fest.
Von 5 bis 10 Jahren. Keine Anmeldung erforderlich. 5 Euro Workshopgebühr.

Mehr zu GestalterKids.

Zur Ausstellung Geraubt. Zerstört. Verstreut. Zur Geschichte von jüdischen Dingen in Frankfurt im Museum Judengasse.
Teilnehmerzahl begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten unter info@juedischesmuseum.de

Vier Frankfurter Museen haben sich für das Ausstellungsprojekt Gekauft. Gesammelt. Geraubt? Vom Weg der Dinge ins Museum zusammengetan. Gemeinsam laden das Historische Museum, das Museum Angewandte Kunst, das Museum Judengasse und das Weltkulturen Museum zum Community-Event ein. Die Ausstellungen in den vier Häusern erzählen Geschichten von legalisiertem Raub, von der Enteignung jüdischen Eigentums im Nationalsozialismus oder von fragwürdigen Erwerbungen unter kolonialen Umständen. Es geht um Provenienzforschung, Restitution und Geschichten von „schwierigen Dingen“.
Wer auf Social Media aktiv ist und Lust hat, sich vor Ort zu vernetzen und digital über die Ausstellungen auszutauschen, ist herzlich zur Teilnahme am Community-Event eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Plätze sind begrenzt. Anmeldung per E-Mail an presse.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de. Bitte beachten, dass an dem Abend kleinere Strecken zu Fuß zurückgelegt werden müssen.

Mehr zu Geraubt. Gesammelt. Getäuscht. Die Sammlung Pinkus/Ehrlich und das Museum Angewandte Kunst

Die Schriftstellerin Ruth Landshoff-Yorck emigrierte 1937 nach New York und starb dort 1966. 50 Jahre später, im Sommer 2016, wurden dem Deutschen Literaturarchiv Marbach sechs Kartons mit ihren Papieren gestiftet. Zwischen literarischen Entwürfen und Briefen von Alfred Andersch, Annette Kolb, Eleonora und Francesco von Mendelssohn, Thornton Wilder und vielen anderen fanden sich auch zahlreiche Negative von Aktfotografien. Die meisten zeigen Ruth Landshoff selbst, andere die Tänzerin Josephine Baker in den Wochen ihrer fulminanten ersten Auftritte in Berlin. Das war im Februar 1926. Fotografiert wurden die jungen Frauen von Karl Vollmoeller, der seinerzeit zu den einflussreichsten Film- und Theaterautoren Deutschlands gehörte. Dr. Jan Bürger und Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl verfolgen die Geschichte hinter den Fotos zurück in die Boheme der zwanziger Jahre. Die Reihe „Marbach am Main“ präsentiert in loser Folge Schätze des Deutschen Literaturarchivs in Marbach. Historische Villa Metzler des Museums Angewandte Kunst. Eintritt 10 Euro, ermäßigt für Mitglieder des Kunstgewerbevereins 5 Euro. Anmeldung erbeten unter info@kgv-frankfurt.de.

Beim gemeinsamen Zubereiten von Tomatensalat, Kräutersalz und Brot bietet sich Gelegenheit für den Austausch über genussvolles Essen und den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln. Anmeldung erforderlich unter 069-212 38522 oder create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de. 10 Euro pro Person.

Gestalten in Zeiten des Übergangs. Karl Friedrich Schinkel und die Gegenwart
Schinkel gehört zu den Ausnahmetalenten der frühen Gestaltungsgeschichte, dessen Können von hochfeinem Porzellangeschirr über bequeme Sitzmöbel und leuchtende Theaterdekorationen bis hin zu prunkvollen Repräsentationsbauten reichte. Als hellsichtiger Zeitgenosse suchte er die von Manchester heranrollende Industrialisierung mit der Gegenwart Preußens am Anfang des 19. Jahrhunderts vorausschauend zu vereinen, um nicht von ihr überrollt zu werden. Das lässt ihn gleichermaßen als verwandte Gestalt unserer digitalen Gegenwart erscheinen. Dr. Florian Arnold studierte Philosophie und Germanistik in Heidelberg und Paris. Nach einer philosophischen Promotion schloss er eine zweite Promotion im Fachbereich Design der HfG Offenbach ab. Er leitet die Redaktion der Philosophischen Rundschau und ist Verfasser der Einführung “Philosophie für Designer”. Historische Villa Metzler des Museums Angewandte Kunst. Eintritt 10 Euro, ermäßigt für Mitglieder des Kunstgewerbevereins 5 Euro. Anmeldung erbeten unter info@kgv-frankfurt.de.

Welche Spannungen bringen Gegensätzen mit sich und wie können diese genutzt werden? Es gilt in die Welt der Kontraste einzutauchen und mit Schrift, Form und Farbe zu experimentieren. Dazu werden Stempel erstellt, um diese anschließend in vielen Farben und Formen zu vervielfältigen. Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Anmeldung erforderlich unter 069-212 38522 oder create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de. Kostenlos für die ganze Familie.

Im Rahmenprogramm zur aktuellen Kabinettausstellung Die Farbe von Jade und Ewigkeit. Chinesische Seladon-Keramik aus zweieinhalb Jahrtausenden lädt das Museum Angewandte Kunst zu einem Studientag ein. In Vorträgen und Diskussionen stellen internationale Expertinnen und Experten verschiedene Aspekte der Seladon-Keramik vor.
Teilnahmegebühr 20 Euro zzgl. Museumseintritt (12 Euro, 6 Euro ermäßigt). Um Anmeldung wird gebeten: create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de

Mehr Informationen