Ausstellung

Dieter Rams Ein Blick zurück und voraus

16. April 2021 – 16. Januar 2022

Das Museum Angewandte Kunst ist ab dem 26. Mai wieder geöffnet!

Um die Sicherheit aller Besucher:innen und Mitarbeiter:innen zu gewährleisten, gelten weiterhin die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2.

Der Besuch ist nur mit einem Nachweis möglich, mit dem Besucher:innen als getestet, geimpft oder genesen zählen. Die Ausstellungsfläche des Museum Angewandte Kunst ist groß genug, sodass eine Anmeldung direkt vor Ort an der Kasse möglich ist. Der Besuch verlangt die Einhaltung des Hygienekonzeptes und erfordert das Ausfüllen eines Erfassungsbogens zur Kontaktnachverfolgung vor Ort. Die Datenübermittlung kann auch über die Luca-App erfolgen. Hierfür steht Ihnen ein QR-Code zur Verfügung.

Als weitere Option können Sie sich hier einen 1,5 Stunden-Slot buchen und einen Erfassungsbogen zur Kontaktnachverfolgung ausfüllen:

Weitere Informationen zu den Sicherheits- und Hygienemaßnahmen im Museum finden Sie hier.

Der deutsche Industriedesigner Dieter Rams hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehr als 350 Produkte für die Unternehmen Braun und Vitsoe gestaltet, die Tag für Tag von vielen Menschen auf der ganzen Welt benutzt werden und bis heute einen großen Einfluss auf jüngere Gestalter:innen haben. Dabei interessiert sich Rams nicht nur für die eigentliche Form der Gebrauchsgegenstände, sondern dachte in vielen Vorträgen und Publikationen auch über die Bedeutung von Produkten für den Menschen und die Gesellschaft nach.

Foto/Photo: Marlene Schnelle-Schneyder © Dieter und Ingeborg Rams Archiv

In einer Zeit, in der die Schonung von Ressourcen und der Schutz der Umwelt zu zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen geworden sind, ist Rams Arbeit mehr als aktuell. Sie begründete eine Gestaltungshaltung, die er mit dem Credo „Weniger, aber besser“ charakterisiert. Schon in den 1970er Jahren plädierte Rams nachhaltig dafür, Dinge so zu gestalten, dass sie möglichst lange Nutzungszyklen ermöglichen. Was heute als „Ästhetik des Gebrauchs“ diskutiert wird, praktizierte und vertrat er mit seinen Teams schon vor vielen Jahrzehnten: „Gutes Design ist umweltfreundlich. Das Design leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt. Es bezieht die Schonung der Ressourcen ebenso wie die Minimierung von physischer und visueller Verschmutzung in die Produktgestaltung ein.“

Wie soll unsere Welt zukünftig gestaltet werden, damit sie noch überleben kann? Anhand von ca. dreißig von Dieter Rams ausgesuchten Objekten sowie einhundert Fotografien, Reproduktionen und Texten versucht er in der Ausstellung, Antworten auf diese Frage zu geben.

Kurator: Dr. Klaus Klemp
Veranstalter der Ausstellung: Dieter und Ingeborg Rams Stiftung, Kronberg i.Ts


Kalender

Wie werde ich in Zukunft wohnen? Inspiriert von der Ausstellung Dieter Rams. Ein Blick zurück und voraus setzen wir uns mit unseren persönlichen Zukunftsvorstellungen auseinander. Wir überlegen, was das perfekte Zimmer von Morgen alles braucht und bauen diese Ideen in Pappkartons hinein.
Kostenfreier Workshop für Familien und Kinder ab 7 Jahren
Anmeldung unter create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de oder 069 212 38522.

Wie werde ich in Zukunft wohnen? Inspiriert von der Ausstellung Dieter Rams. Ein Blick zurück und voraus setzen wir uns mit unseren persönlichen Zukunftsvorstellungen auseinander. Wir überlegen, was das perfekte Zimmer von Morgen alles braucht und bauen diese Ideen in Pappkartons hinein.
Kostenfreier Workshop für Familien und Kinder ab 7 Jahren
Anmeldung unter create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de oder 069 212 38522.