Kalender

Programm ab April

01. April - 31. Mai 2024

Veranstaltung des Kunstgewerbevereins

In seinen Asiatischen Sammlungen ist das Museum Angewandte Kunst eigentlich ein Universalmuseum, das neben klassischen Sammlungsschwerpunkten eines kunstgewerblichen Museums wie Keramik, Metall- oder Textilkunst auch herausragende Werke der Skulptur, Malerei und Druckkunst umfasst. Zu diesen gehören 53 Werke Chinesischer Malerei des 16. bis 20. Jahrhunderts, die im Vorfeld dieser Ausstellung umfassend wissenschaftlich aufgearbeitet wurden. Viele von ihnen werden hier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Nach dem Vortrag in der Historischen Villa Metzler führt Dr. Stephan v. d. Schulenburg durch die Ausstellung.

Voranmeldung erforderlich: info@kgv-frankfurt.de

Hop-in Workshops zu Kalligrafie und Gelli-Printing.

Ohne Anmeldung. Im Eintrittspreis inbegriffen. 30 Minuten Taktung.

Der seit 1988 in Paris lebende Yang Jiechang ist einer der bekanntesten chinesischen Gegenwartskünstler. Aus Foshan in der Provinz Guangdong stammend erfuhr Yang von Jugend auf eine klassische Ausbildung in Malerei und Kalligraphie. Seine Kunst, mit der er weltweit Beachtung erfuhr, bewegt sich zwischen Malerei, Installation, Video, Performance und Skulptur. In seinem Vortrag spricht Yang über zeitgenössische Ausdrucksformen der Tuschmalerei. Yang betrachtet sich nicht als traditionellen chinesischen Künstler, vielmehr als zeitgenössischen, künstlerisch tätigen Gelehrten. Er betont nicht nur die Verwendung des Pinsels, sondern auch eine Art pragmatische Spiritualität, die im Hier und Jetzt verankert ist. Bereits 1993 war Yang Jiechang im Rahmen der Ausstellung Maos ungezähmte Kinder im Museum für Kunsthandwerk (heute Museum Angewandte Kunst) zu Gast gewesen.